Videos in 360° erleben

Der volle Durchblick

Das 360°-Video ist ein Medienformat, welches immer mehr im alltäglichen Medienkonsum vertreten ist und von den großen sozialen Netzwerken wie Youtube und Facebook bereits unterstützt und zahlreich genutzt wird. Interessant an den 360-Grad-Videos ist, dass sie die komplette Umgebung darstellen und die Kameraperspektive nach Bedarf verändert werden kann.

Der Zuschauer kann nicht nur zu den Seiten, sondern auch oben und unten im Medium navigieren. Diese kugelförmige Abbildung des Raumes wird auch Sphäre genannt. Eines der ersten Beispiele hierfür war Google Street View.


Man unterscheidet generell zwischen 360°-Videos und den 360°-Touren. Bei den Videos wird mit einer 360°-Kamera oder mit mehreren Einzelkameras gefilmt. Es gibt jedoch auch Agenturen und Produktionsunternehmen die 360°-Aufnahmen erstellen.

Bei einer 360°-Tour werden hingegen Panoramabilder von Objekten erstellt, die einen sehr großen Betrachtungswinkel abdecken. Diese Touren werden auch oft als Rundbilder bezeichnet. Gerade im Tourismus-, Immobilien- und Eventbereich kommt dieses Format gerne zum Einsatz.

Potenzielle Kunden können so vorher das Produkt ihres Interesses vorab intensiv betrachten und so eine bessere Einschätzung über ihren Kauf vornehmen. Besonders gut geeignet für die Immobilienbranche, können so zeitintensive Besichtigungstermine reduziert werden, da der Kunde nicht vor Ort sein muss.


360 Grad ist nicht automatisch Virtual Reality

Zwar werden 360°-Videos gerne in Verbindung mit Virtual-Reality-Brillen verwendet, sie sind jedoch nicht damit zu verwechseln. Die dargestellten Objekte werden ausschließlich abgefilmt und nicht computergestützt kreiert. Innerhalb des Videos kann sich der Rezipient in alle Richtungen bewegen, an der Umgebung verändern kann er jedoch nichts.

Die 360°-Videos können auf unterschiedlichen Geräten genutzt werden. Auf Desktop-PCs kann der Zuschauer mithilfe eines weißen Steuerkreuzes den Raum erkunden, mit der VR-Brille orientiert sich das Sichtfeld an der Kopfbewegung des Users. Bei den mobilen Geräten richtet sich das dargestellte Bild an der Bewegung des Apparates.


360° in der Praxis

Durch die Besonderheiten des Formats haben Unternehmen die Möglichkeit, Rundgänge in Gebäuden oder in Produktionsstätten allumfassend zu demonstrieren und so für Lieferanten oder zukünftige Mitarbeiter interessante und neuartige Einblicke zu gewähren. Der Zuschauer wird stärker in das Erlebte mit eingebunden und emotional noch stärker angesprochen als mit herkömmlichem Bewegtbild.


Hier einige Beispiele:

‘I Wanna Get Better’ 360° Bleachers Performance | MTV Unplugged

https://www.youtube.com/watch?v=r1hvQZ4jXNY

Himalayas: a Trek to School in 360 video – BBC News

https://www.youtube.com/watch?v=Xpq5kBcSYCI

H&M Studio S/S 17 | 360° VR Live from Paris Fashion Show

https://www.youtube.com/watch?v=-jgXfuJngIc

Valamar Dubrovnik President Hotel VR / 360° Video Experience

https://www.youtube.com/watch?v=yTCI6yV13kU

 


Quellen:

 

  1. https://www.tinkla.com/virtual-reality-augmented-reality-360-grad-videos-unterschiede/ Zugriff am 23.10.2017, Autor Thomas Mauch, erstellt am 16.1.2017
  2. https://www.zielbar.de/magazin/360-grad-videos-fotos-10750/ Zugriff am 23.10.2017, Autor Thomas Schupp, erstellt am 19.7.2016
  3. https://www.marketinginstitut.biz/blog/360-grad-aufnahmen/ Zugriff am 23.10.2017, Autorin Katharina Silberbach, erstellt am 21.4.2016
  4. https://www.tinkla.com/virtual-reality-augmented-reality-360-grad-videos-unterschiede/ Zugriff am 23.10.2017, Autor Thomas Mauch, erstellt am 16.1.2017
  5. https://www.agentur-kundendienst.de/blog/360-grad-videos-ein-kluger-marketing-rundumschlag/ Zugriff am 23.10.2017, Autor , erstellt am 26.7.2017
  6. https://www.agentur-kundendienst.de/blog/360-grad-videos-ein-kluger-marketing-rundumschlag/ Zugriff am 23.10.2017, Autor Team Kundendienst, erstellt am 26.7.2016

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.